Aktualisierungen Januar, 2011 Kommentarverlauf ein-/ausschalten | Tastaturkürzel

  • Jan 07:53 am 24. January 2011 Permalink | Antworten
    Tags: ,   

    Restrisiko“ wird Realität: Der Katastrophenfilm von Sat1 fliegt das fiktive AKW „Oldenbüttel“ in die Luft, weil Schlamperei beim Bau, eine daraus resultierende Leckage sowie ein weiterer Störfall vertuscht wurden – letzteres mit der Begründung, dass er so klein und ungefährlich war, dass man ihn nicht melden müsse. Jetzt ist rausgekommen, dass in Brunsbüttel ein Leck im Primärkreislauf vertuscht worden ist und der Reaktor weiterbetrieben wurde, weil es ja nicht so groß war. Soll dann irgendwann im März repariert werden. (Wem „Primärkreislauf“ nichts sagt: Das ist die radioaktive Soße.)

    Advertisements
     
  • Jan 20:08 am 21. January 2011 Permalink | Antworten
    Tags: ,   

    Die CDU macht endlich mal was Wirksames gegen Kindesmissbrauch. 😉

     
  • Jan 02:38 am 19. January 2011 Permalink | Antworten
    Tags: euroweb, freischreiber, nerdcore,   

    Der Freischreiber e.V. weigert sich, Geld aus der Versteigerung der gepfändeten Nerdcore-Domain anzunehmen. (Update: Bei der Wikipedia formiert sich auch Widerstand) (Hintergrund)

     
  • Jan 02:27 am 19. January 2011 Permalink | Antworten
    Tags: ccs,   

    Ein CO2-Endlager ist schon undicht. Inklusive toter Tiere und allem Drum und Dran. Hey, sowas brauchen wir hier doch auch, also lasst uns überall CCS einführen!

     
  • Jan 02:22 am 19. January 2011 Permalink | Antworten
    Tags: löschen statt sperren,   

    Löschen statt Sperren funktioniert. 99,4% Erfolgsquote, und von den verbleibenden 0,6% war die Hälfte auch noch falscher Alarm.

     
  • Jan 02:19 am 19. January 2011 Permalink | Antworten
    Tags: ,   

    Deutsche Behörden schützen einen Kinderfickerring. (Es geht nicht „nur“ um Kinderpornos, sondern auch darum, das Pädophilen „Kontakte“ zu Kindern vermittelt wurden!) Und genau deswegen brauchen wir Vorratsdatenspeicherung, Netzsperren und anderes tolles „Spielzeug“ für BKA & Co.

     
  • Jan 02:02 am 12. January 2011 Permalink | Antworten
    Tags: , , , ,   

    Die Wikipedia hat mal was interessantes (noch) nicht gelöscht: Eine Übersicht über ehemalige NSDAPler, die nach Kriegsende politisch tätig waren. Ich komme auf:

     36 x CDU
     22 x FDP*
     13 x CSU
      6 x SPD
    

    Einzeln für sich genommen sagen die Zahlen recht wenig, da sicher einige NSDAP-Mitglieder waren, ohne wirklich hinter der Ideologie der Nazis zu stehen. Zusammengenommen ergibt das aber doch eine gewisse Tendenz.

    *) FDP ohne Naumann-Kreis

     
    • Mathias 12:18 am 13. Januar 2011 Permalink | Antworten

      Man müsste auch die ~24 SED-Mitglieder erwähnen, welche die Tendenz dann wieder etwas zunichte machen

    • Jan 04:33 am 22. Januar 2011 Permalink | Antworten

      Ich habe grundsätzlich, also auch bei der CDU, nur die Leute aus dem Westen gezählt. Wenn die SED-Mitglieder später Mitglieder heutiger Parteien geworden wären, wäre das ja vermutlich vermerkt. Hätte ich die SED gezählt, hätte ich auch gleich die NDPD zählen müssen, die laut Wikipedia in der FDP aufgegangen ist. (Die DVP auch.)

  • Jan 20:53 am 8. January 2011 Permalink | Antworten
    Tags:   

    Die Bundesnetzagentur hatte die Interconnectgebühren für die Handynetze massiv gesenkt – das macht sich jetzt bemerkbar, statt knapp 10ct/min kosten die Gespräche über Sparvorwahlen jetzt nur noch rund ein Drittel.

     
  • Jan 12:43 am 3. January 2011 Permalink | Antworten
    Tags: , ,   

    Die neue AusweisApp ist draußen. Erkenntnisse (Informationen zu Unterschieden, (De)Obfuscation etc.) bitte im AusweisAppHacking-Pad sammeln, damit Arbeit nicht doppelt gemacht werden muss und alle schneller vorankommen. Ich kann derzeit nicht allzu viel Zeit da reinstecken, wünsche aber viel Spaß am Gerät.

     
c
Neuen Beitrag erstellen
j
nächster Beitrag/nächster Kommentar
k
vorheriger Beitrag/vorheriger Kommentar
r
Antworten
e
Bearbeiten
o
zeige/verstecke Kommentare
t
Zum Anfang gehen
l
zum Login
h
Zeige/Verberge Hilfe
Shift + ESC
Abbrechen