Och, und weil das Geld, das die Regierung bei Hartz-IV-Opfern eingespart hat, irgendwo hin muss: Die Pharmalobby darf ja für ihre Medikamente ihre Preise selbst festlegen. Bisher musste sie aber Studien zurechtbiegen, damit sie zeigen, dass die überteuerten neuen Medikamente tatsächlich wirksamer als alte Mittel sind. Das will die Regierung jetzt abschaffen. Das dürfte nicht nur einer Lizenz zum Gelddrucken entsprechen (neues Medikament ohne Wirkbeweis auf den Markt bringen, Mondpreis verlangen, Kassen müssen zahlen, CHA-CHING!) und das Gesundheitswesen ruinieren, sondern könnte auch dazu führen, dass schlechter wirksame Medikamente plötzlich den Markt fluten. Bisher hab ich mich beruhigt, dass der Schaden den Schwarz-Geld anrichtet sich auf Geld beschränkt und man sich das zurückholen kann. Das hier könnte aber a) zu groß sein um es über Steuern etc. von den Begünstigten verfassungskonform zurückzuholen und b) könnte es diesmal um Menschenleben gehen.

Advertisements