Das BSI hält die Perso-Chips scheinbar nicht nur für sicher, sondern auch für unzerstörbar. Überraschende Feststellung: Nein, sind sie nicht. Die Vermischung von „Sicherheit“ mit „Zuverlässigkeit“ im Gulli-Artikel lässt allerdings auch auf ein Gulli-Fail schließen. (Der verlinkte WDR-Artikel bestätigt die Kernaussage und ist etwas weniger fail.)
Genauso wie die überraschende Feststellung „Wenn auf dem Client ein Trojaner ist, kann der die Tastatur ausspähen“ ist das allerdings nichts, was wirklich die Sicherheit betreffen würde. Die Öffentlichkeit wirds zwar glauben, weil die Medien diese zwei offensichtlichen Sachen als „Perso ist unsicher“ verkaufen, richtiger wirds dadurch nicht. Für richtige Angriffe hab ich mir zwei nette Ideen notiert – kann mir jemand ne Handvoll Persos zum Testen schicken? 😉

Advertisements