Aktualisierungen August, 2010 Kommentarverlauf ein-/ausschalten | Tastaturkürzel

  • Jan 18:07 am 31. August 2010 Permalink | Antworten
    Tags: , , ,   

    Fefe bringt zur Sarrazin-Geschichte einen interessanten Aspekt.

     
    • ebook leser 19:22 am 1. September 2010 Permalink | Antworten

      Wie man im Spiegel lesen kann, ist das Buch von Sarrazin nicht nur verkaufsmässig ein Hammer, sondern es fördert auch Parteieintritte von islamfeindlichen Parteien. Vielleicht denken jetzt mal die Kritiker nach, wem sie mit ihrem Aufschrei eigentlich helfen. Den Verkaufszahlen des Buches und den islamfeindlichen Parteien. Manchmal, und das betrifft jetzt nicht nur Sarrazin, sondern auch die Kritiker, ist Schweigen besser als Reden.

  • Jan 16:35 am 31. August 2010 Permalink | Antworten
    Tags: , , , grüne, linke, , ,   

    Die Liste der Überwachungsgesetze und des Abstimmverhaltens der Parteien ist wieder aufgetaucht. Im Piratenwiki findet sich eine bearbeitbare Kopie. Da die Liste veraltet ist, wäre es schön, wenn jeder, dem ein fehlendes, bereits beschlossenes Gesetz auf Bundesebene (Bundestag) einfällt, es da eintragen würde. Anhand der Liste kann man für jede der Bundestagsparteien schön nachschlagen, was sie verbockt haben, und beurteilen, wie glaubwürdig die Behauptung der Parteien ist, sie würden sich für Bürgerrechte einsetzen.

     
  • Jan 13:36 am 31. August 2010 Permalink | Antworten
    Tags:   

    Unter buergerrechte-waehlen.de gab es vor einiger Zeit eine schöne Tabelle, welche Partei was für Überwachungsgesetze beschlossen hat. Die Seite ist aber leider down und das Archiv hat auch nix. Hat jemand noch eine Kopie der Tabelle oder eine Ahnung, wo man sie findet? Oder zumindest geeignete Keywords zum suchen (z. B. konkrete Gesetze die definitiv genannt wurden mit den dort verwendeten Bezeichnungen)? Wenn ja: Bitte per Kommentar melden, danke!
    UPDATE: Dank der Piratenmailingliste wiedergefunden, und ins Piratenwiki kopiert, Ergänzungen willkommen!

     
  • Jan 00:59 am 30. August 2010 Permalink | Antworten
    Tags: artegic, , , schlecker   

    Die Firma, die für die Schlecker-Datenpanne verantwortlich war, heißt artegic (Stellungnahme). Ich muss zugeben, da hat es jemand geschickt geschafft, den Namen aus der Presse rauszuhalten. Erst das Heiseforum hat weitergeholfen. (Danke!)
    Zum Angriffsweg: Klingt nach „irgendwer hat die Kiste ge0wnt und ne php-Shell hochgeladen“. Die Referenzliste von artegic lässt einen schaudern, da ist alles dabei, GMX, Web.de, 1&1, Sedo, Affilinet, Bundesministerien, Sparkasse, …

    Ich war scheinbar nicht betroffen, denn ich hab keine Benachrichtigung bekommen. Könnte daran liegen, dass ich nach 17 Newslettern in 30 Tagen (!) keinen Bock mehr auf Werbung hatte und abbestellt statt ignoriert hab. So stellt man sich „professionelles“ Marketing vor.

     
    • kijiane 04:45 am 30. August 2010 Permalink | Antworten

      ich habe sogar vorgestern einen 5 euro gutschein bekommen. Das macht das Datenleck weniger sch(m)erzhaft, kann ich bei der nächsten Bestellung einlösen. Meine Daten sind schlecker also 5 euro wert, da lässt die bahn mehr springen. Also kann sich schlecker mal den selbigen schleckern. Online nie wieder schlecker.

  • Jan 00:38 am 30. August 2010 Permalink | Antworten
    Tags:   

    Steuern werden jetzt freiwillig. Also, für die Atomlobby zumindest.

     
  • Jan 00:02 am 30. August 2010 Permalink | Antworten  

    Falls sich jemand über die piraten-Tags in fast jedem Post wundert: Das sind technische Tags, die dazu dienen, die so markierten Posts in den Planet und den Mond zu übernehmen. Posts die die Piratenpartei direkt betreffen tagge ich hier mit „piratenpartei“.

     
  • Jan 15:20 am 29. August 2010 Permalink | Antworten
    Tags: , streetview   

    Streetview ist cool. Zum Beispiel kann man damit die Öffnungzeiten des örtlichen Supermarkts erfahren.

     
  • Jan 11:30 am 29. August 2010 Permalink | Antworten
    Tags: , koch, , , ,   

    Koch stellt sich hinter Sarrazin. Rechtsextreme halten halt zusammen. Die NPD hat übrigens schon Interesse angemeldet. Vielleicht ist es doch besser, wenn er bei der SPD bleibt. Da hat er zwar eine größere Plattform, aber wenn der Typ zur NPD geht, endet das noch so. (Mal ganz abgesehen davon, dass er so die Verräterpartei von innen zerlegen kann.)

     
    • ebook leser 13:10 am 29. August 2010 Permalink | Antworten

      Eine bessere und vor allem kostenlose Werbung für sein neues Buch kann sich Sarrazin gar nicht wünschen. Wenn das so weitergeht, dann kennt es auch der letzte in unserem Land. Zugegebenermassen habe ich es noch nicht gelesen und kann also nicht mitsprechen, allerdings wird man es lesen müssen um sich aus erster Hand eine Meinung zu bilden und das Buch entsprechend beurteilen zu können.

  • Jan 07:13 am 29. August 2010 Permalink | Antworten
    Tags: , , ,   

    Wir sind „unseren Sarrazin“ im Gegensatz zur SPD ja losgeworden, bevor er anfing, über Juden-Gene zu reden.
    Trotzdem habe ich den Eindruck, dass viele Leute die PIRATEN immer noch für rechtsradikal halten, im Gegensatz zur SPD…
    (BTW, danke, SPD, dass ihr uns so ein schönes Beispiel geliefert habt, an dem man das Problem gut erklären kann. Ihr könnt ihn jetzt rausschmeißen, die letzte Äußerung dürfte dafür ja wohl reichen.)

     
    • ebook leser 09:47 am 29. August 2010 Permalink | Antworten

      Eine bessere und vor allem kostenlose Werbung für sein neues Buch kann sich Sarrazin gar nicht wünschen. Wenn das so weitergeht, dann kennt es auch der letzte in unserem Land. Zugegebenermassen habe ich es noch nicht gelesen und kann also nicht mitsprechen, allerdings wird man es lesen müssen um sich aus erster Hand eine Meinung zu bilden und das Buch entsprechend beurteilen zu können.

  • Jan 02:42 am 22. August 2010 Permalink | Antworten
    Tags:   

    Wenn man Drogensüchtige in ihrem Drogenkonsum einschränkt, können die ganz schön heftig reagieren: Der Initiator des Rauchverbots-Volksentscheids in Bayern bekommt Morddrohungen ohne Ende.

     
  • Jan 07:33 am 20. August 2010 Permalink | Antworten
    Tags: netzneutralität, petition,   

    Zur Netzneutralität gibt es jetzt eine Bundestagspetition.

     
  • Jan 14:25 am 19. August 2010 Permalink | Antworten
    Tags: nxp, ,   

    Die Chips im e-Perso kommen von NXP. Wem das nix sagt: Die haben schon Mifare verkackt, und die Veröffentlichung der entsprechenden Forschungsergebnisse mit allen Mitteln versucht zu verhindern.

     
  • Jan 13:47 am 19. August 2010 Permalink | Antworten
    Tags: , , rheinland-pfalz,   

    Die SPD hat Online-Durchsuchungen in Rheinland-Pfalz eingeführt. Die SPD hat im RLP-Landtag eine absolute Mehrheit. Sie haben das also völlig aus freien Stücken getan. Danke für die Unwählbarkeitsbestätigung.

     
  • Jan 07:47 am 19. August 2010 Permalink | Antworten
    Tags: narkolepsie, , , schweinegrippe   

    Die Schweinegrippeimpfung verursacht eventuell Narkolepsie, Schweden hat eine Untersuchung eingeleitet.

     
  • Jan 21:38 am 18. August 2010 Permalink | Antworten
    Tags: niedriglohn, , tegut   

    Im Tegut, dem Bio-Öko-Gutes-Gewissen-Laden, bekommen in Darmstadt die Mitarbeiter fürs Regaleinräumen einen Lohn von „üppigen“ 5,20 EUR/Stunde. Passt irgendwie nicht ganz ins Bild von Tegut, wo man sowas wie „soziale Verantwortung“ durchaus erwarten würde…
    Das ganze läuft auch noch über ein Subunternehmem, bei dem die Arbeitsbedingungen nicht ganz so toll sein sollen (siehe oben verlinkter Echo-Artikel).

     
  • Jan 19:29 am 15. August 2010 Permalink | Antworten
    Tags: lexmark,   

    Lexmark hat auf den Verpackungen seiner Drucker sehr interessante Aufschriften – heute habe ich ein Multifunktionsgerät für ca. 30 EUR gesehen, und auf der Verpackung fand sich – ein Lizenzvertrag für die Druckerpatrone! Wenn man die Verpackung öffnet, verpflichtet man sich, die Patrone nur einmal zu nutzen und sie dann an Lexmark zurückzugeben (damit sie ja niemand nachfüllen kann). Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass die Patrone ihren Dienst unabhängig von der vorhandenen Tintenmenge nach der Abgabe einer bestimmten Menge an Tinte einstellt. Sieht also so aus, als ob man Lexmark-Drucker dringen meiden möchte. Mal abgesehen davon, dass solche Geschäftspraktiken verboten gehören. Lexmark tarnt das ganze noch als „umweltfreundlich“, weil die Patronen so recycelt werden. Klar, total umweltfreundlich, halbvolle Patronen zu recyceln statt sie einfach a) leerzudrucken und dann b) nachzufüllen…

     
    • Arne Müller 21:09 am 15. August 2010 Permalink | Antworten

      Ich hab zuhause nen Drucker von Samsung stehen, da machte die Tonerkatusche das gleiche. Die Tonerkatuschen, die wir dann von Drittanbietern nachgekauft haben, hatten dann die Macke nicht mehr.

  • Jan 21:36 am 11. August 2010 Permalink | Antworten
    Tags: ,   

    Completely unrelated:
    E.ON macht Milliardengewinn
    E.ON-Atomkraftwerk voller Risse

     
  • Jan 01:34 am 10. August 2010 Permalink | Antworten
    Tags: , ,   

    Ein neues Arbeitnehmerdatenschutzgesetz könnte den Datenschutz eher schwächen denn stärken: Der Unions-Fraktionsvize ist der Meinung, dass Telefone abhören erlaubt werden muss.

     
    • Tacheles 05:52 am 10. August 2010 Permalink | Antworten

      Man,man. Die Quelle ist ja eher dürftig. Daraufhin was zu schreiben ist mutig.
      Wenn schon, dann bessere Quellen, und auch bestätigte. Und bitte etwas mehr selber schreiben.

      Oder benutzt du diesen Blog nur als Twitter ersatz?

    • Jan 02:37 am 16. August 2010 Permalink | Antworten

      Dieses „Blog“ ist, wie du richtig erkannt hast, ein Twitterersatz bzw. ein Linkblog im Fefe-Stil. Das „richtige“ Blog findest du unter http://janschejbal.wordpress.com

    • Netprom Datenschutz 15:52 am 26. August 2010 Permalink | Antworten

      Davon kann man zumindest teilweise ausgehen, jedoch gibt es auch Dinge welche für ein solches Gesetz sprechen.

  • Jan 01:20 am 10. August 2010 Permalink | Antworten
    Tags: london, , , videoüberwachung   

    Die Londoner Polizei hat Beweisvideos einfach gefälscht. Ehrlich gesagt – das hätt ich den eigentlich nicht zugetraut. EDIT: Hatte übersehen, dass das Video sonst Polizeigewalt gezeigt hätte. Dann ist das natürlich was anderes. Da sollte man sich fragen, wie oft sowas auch bei uns passiert.

     
  • Jan 17:01 am 8. August 2010 Permalink | Antworten
    Tags: gesundheitswesen,   

    Private Krankenkassen hebeln das Leistungsprinzip im Gesundheitswesen immer mehr aus und zerstören so das Solidaritätsprinzip. Dagegen gibt es jetzt eine Bundestagspetition, die fordert, dass jeder sich in der GKV versichern muss und die PKV nur als Zusatzversicherung angeboten werden soll. Das wäre meiner Meinung nach ein dringend nötiger Schritt in die richtige Richtung. In Folge könnte man überlegen, die GKV steuerfinanziert zu regeln.

     
    • Stefan 19:58 am 8. August 2010 Permalink | Antworten

      „Leistungsprinzip“, „Solidaritätsprinzip“ bedeutet was? Eine etwas wirre Argumentation sage ich als Privatversicherter. Für mein Geld möchte ich richtige Leistung, und nicht irgendwelche rationierten Billigtherapien/medikamente.

      Privatversicherte zahlen mehr beim Arzt als GKV-Patienten und finanzieren so einiges mit. Insbesondere im Alter steigen die Privatkassenbeiträge, und zwar astronomisch. Je nach Tarif, und davon gibt es viele. Wer dann nicht mehr zahlen kann, hat Pech als PKV-ler. Nix mit Solidarität.

      Die GKV ist übrigens heftig steuerfinanziert, mit rund 16 Milliarden Euro in 2010 (4 Milliarden wg. Wirtschaftskrise) der fünftgröße Posten im Haushalt (319 Mrd. Euro), von dem Privatversicherte übrigens nix bekommen.

      Solidarität, was immer das auch ist, wird bereits heute umfassend geübt.

      Freilich ist das Gesundheitssystem eine ewige Baustelle, auch aus bekannten Gründen (neue Therapien, teure Medikamente, längere Lebenserwartung).

      Und den Superreichen ist GKV und PKV sowas von, die lassen sich für 5000 Dollar in der Mayo Clinic durchchecken…

  • Jan 11:18 am 8. August 2010 Permalink | Antworten
    Tags: ,   

    Wer Geld sparen und gleichzeitig noch was Gutes tun will, sollte sich rechtzeitig (d.h. schnellstmöglich) noch einen „alten“ Perso holen. Ab 1. November werden nur noch e-Persos mit RFID ausgestellt.

     
    • webrebell 15:08 am 8. August 2010 Permalink | Antworten

      Sollte man doch einen Perso mit RFID zugesteckt bekommen, einfach ein paar Sekunden (wie lang genau weiß ich nicht) in die Mikrowelle stecken und auf höchster Stufe grillen. 😀 RFID ist putt …

      • Jan 22:58 am 8. August 2010 Permalink | Antworten

        Eventuell ist dann aber auch ein Brandloch im Perso, der übrigens Eigentum der Bundesrepublik bleibt – die Aktion dürfte also eine Sachbeschädigung sein. Mehrere Lagen Alufolie sind eine wirksame Abschirmung.

  • Jan 01:30 am 8. August 2010 Permalink | Antworten
    Tags: gdp, , sicherungsverwahrung   

    Der GdP-Chef kann sich nicht vorstellen, „dass die Bürgerrechte leiden, wenn gefährliche Täter im Gefängnis bleiben“. Scheinbar hat er übersehen, dass es eben „Bürgerrechte“ und nicht „Unbescholtener-Bürger-Rechte“ heißt, auch wenn es es manchmal unbequem ist.

     
  • Jan 16:34 am 7. August 2010 Permalink | Antworten
    Tags: abmahner,   

    Fünfeinhalb Jahre Knast gibt es schon für drei Monate Internetbetrug mit 2031 Fällen und einem Schaden von bloß 610.000 EUR. Wann werden endlich die anderen Betrüger zu solchen Strafen verurteilt, die seit Jahren mit rechtsmisbräuchlichen Abmahnungen unter Missbrauch ihrer besonderen Stellung als Organ der Rechtspflege solche Schäden vermutlich jeden Monat verursachen und eine regelrechte Industrie daraus gemacht haben, die das Vertrauen in das deutsche Rechtssystem gefährdet? Da dürften fünfeinhalb Jahre als Strafmaß bei weitem nicht ausreichen.

     
    • georg hoffer 09:40 am 8. August 2010 Permalink | Antworten

      Rechtssystem ?wo-wann wie..ich sehe nur das ,sich das Rechtsystem…immer mehr zu Unrechtssystem,
      verändert hat,Georg 63 Jahre Zeitzeuge

  • Jan 22:06 am 2. August 2010 Permalink | Antworten
    Tags:   

    Die Anfechtung der Europawahl droht zu scheitern, weil nicht genug Leute ihren Arsch hochbekommen. Es werden eigentich nur 100 Unterschriften benötigt, aber zusammengekommen sind in über zwei Wochen erst 33 – vermutlich weil jeder denkt, dass die lächerlichen 100 Unterschriften auch ohne seine Hilfe zustande kommen. Das ist nicht der Fall, wie hier zu sehen ist. Die Piraten haben über 12.000 Mitglieder, bei der Verfassungsbeschwerde gegen die Vorratsdatenpeicherung sind über 30.000 unterschriebene Formulare zusammengekommen – da sollten hier 100 Stück doch gehen, oder? Sammle im Freundeskreis! Verlasse dich nicht auf andere – das klappt nicht!

     
    • Jens Müller 08:08 am 3. August 2010 Permalink | Antworten

      Ich werd bei uns am Donnerstag mal ausreichend viele Formulare mit auf den Stammtisch nehmen … Mal schauen … Vielleicht sollte das mal jemand über die Vorstände-Liste schicken?

    • Frank Houveruth 10:55 am 3. August 2010 Permalink | Antworten

      Tut mir leid, die 5% Hürde exisitert nunmal und hat auch seine Berechtigung. Deshalb können wir auch nicht jedesmal die Gesetzte ändern, weil uns das Wahlergebnis nicht passt (wie groß wär nur der Aufschrei, wenn die Bundesregierung sowas machen würde..)
      Also nehmen wir die 5% Hürde doch wie sie ist, als Ziel und Ansporn für uns, sie zu erreichen
      Mit freundlichen Grüßen,
      Frank Houveruth

      • Jens 19:44 am 3. August 2010 Permalink | Antworten

        Was ist denn IYO die Berechtigung? Bitte auch Rechtsprechungsbelege!

      • Jan 19:48 am 3. August 2010 Permalink | Antworten

        Warum die 5%-Hürde im EU-Parlament eben nicht unbedingt ihre Berechtigung hat, wird im Einspruch ausführlich erklärt: Es sind schon weit über hundert Parteien drin und das Parlament funktioniert wunderbar. Da die Hürde den Gleichheitsgrundsatz verletzt, sind für sie außerordentlich starke Rechtfertigungsgründe nötig – deren Vorhandensein wurde vermutet, aber vermutlich inzwischen (wie erwähnt) widerlegt. Die 5%-Hürde einer rechtlichen Überprüfung zu unterziehen, halte ich daher für sinnvoll: Sollen doch die, die dafür zuständig sind, entscheiden, ob sie zulässig ist oder nicht.

c
Neuen Beitrag erstellen
j
nächster Beitrag/nächster Kommentar
k
vorheriger Beitrag/vorheriger Kommentar
r
Antworten
e
Bearbeiten
o
zeige/verstecke Kommentare
t
Zum Anfang gehen
l
zum Login
h
Zeige/Verberge Hilfe
Shift + ESC
Abbrechen