Falls sich jemand darüber aufregen will, dass die Junta in Burma zu Gefängnisstrafen Veruteilten die Wählbarkeit und das Recht, Mitglied in einer Partei zu sein, abspricht: In Deutschland verliert man mit einer Verurteilung zu mehr als einem Jahr Haft aufgrund eines Verbrechens die Wählbarkeit (§45 StGB), und mit dem Verlust der Wählbarkeit darf man nach §10 PartG (Abs. 1, letzter Satz) kein Parteimitglied mehr sein. Sicherlich kann man der Junta unterstellen, dass das Gesetz extra gemacht wurde, um die Opposition zu schwächen. Aber total absurd ist der Inhalt nicht.

Advertisements